Harry Potter und der Stein der Weisen

harry_potter_steinJeder, der das Buch gelesen hat, kennt die Story: Harry Potter, der Junge mit dem Blitz auf der Stirn, der auf einmal in eine zauberhafte Welt stolpert, die für ihn fremd ist, in der ihn aber doch jeder kennt und verehrt. Der einzige Überlebende einer Attacke des bösen Voldemorts. Harry kommt nach Hogwarts, der Zauberschule, und muss sich den Gefahren und Eigenheiten dieser Welt stellen. Er lernt Hermine und Ron kennen, mit denen er des Nachts die Gänge des Schlosses erforscht und das Geheimnis rund um den „Stein der Weisen“ aufzudecken hofft, denn Voldemort hat auch ein Auge auf den Stein geworfen, damit er zurückkehren kann…

Kurz umrissen ist das der Inhalt des Buches. Was davon bei der Verfilmung übrig geblieben ist, beschränkt sich auf das Minimum. Leider.
Wer das Buch und überhaupt „Harry Potter“ vorher gelesen hat und lieben gelernt hat, der wird ein wenig von diesem Film enttäuscht sein. Heißt nicht, dass der Film schlecht ist. Der Film sieht toll aus, die Effekte sind okay und die Kostüme sind super. Überhaupt hat man die Vorlage durch das Buch sehr ernst genommen und das Aussehen der Welt ist verdammt nah an die Vorstellung des Lesers herangekommen. Jedenfalls habe ich das so empfunden.
Auch einzelne Charaktere, wie zum Beispiel Hagrid (gespielt von Robbie Coltrane), wachsen dem Zuschauer sofort ans Herz.

Was bei dem Ganzen leider abhanden gekommen ist: das Herz des Buches.

„Harry Potter und der Stein der Weisen“ weiterlesen